Fotos: Rolf K. Wegst

 

Sandra Mann

Büchsenlicht

06. 05. – 30. 07. 2017

Seit 2012 arbeitet die Frankfurter Künstlerin Sandra Mann an einer inzwischen über 200 Motive umfassenden fotografischen Waldserie. Dokumentarische Aufnahmen von Bäumen, die mit leuchtend roter Sprühfarbe zum Fällen markiert wurden, stehen gleichwertig neben sorgsam komponierten Fotografien von in der Natur posierenden Protagonisten. Der deutsche Wald – romantisch verklärtes Sehnsuchtsziel und furchteinflößender Ort zugleich – wird dabei zur Bühne für die künstlerische Verhandlung relevanter gesellschaftlicher Themen. Augenzwinkernd und humorvoll werfen die Aufnahmen Fragen nach unserem menschlichen Zusammenleben sowie unserem Umgang mit Natur und Umwelt auf.

 

Die Wahrnehmung des Betrachters wird dabei subtil auf die Probe gestellt: Erst auf den zweiten Blick erschließen sich die raffinierten Bildkompositionen in ihrer ganzen Tiefe: So hat sich nicht etwa ein wunderschöner Riesenfalter auf dem dichten Moosgrund niedergelassen; vielmehr ist es ein aufwendig gestaltetes Stück Dessous-Spitze, das die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Und die berittene Polizistin, die so selbstverständlich durch den Wald zu traben scheint, hat ihr Ross gegen ein seltenes Pinzgauer Rind eingetauscht.

 

Installative Interventionen und ein facettenreiches Rahmenprogramm mit Performances befreundeter Künstlerinnen und regelmäßigen Lesungen aus Henry David Thoreaus

›Walden‹ ergänzen die Präsentation.

 

Simone Scholten

 

 

 

Eröffnung

 

Freitag, den 05. Mai 2017, um 18.00 Uhr

in der Kunsthalle Gießen im Rathaus

 

Begrüßung: Dietlind Grabe-Bolz, Oberbürgermeisterin

 

Einführung: Simone Scholten

 

Tanzperformance: ›Find A Way To Glow In The Dark‹, Erin Kirk

 

Begleitprogramm

 

Performances:

07. 05., 15 – 17 Uhr, Stefanie Trojan, ›Ohne Titel‹

11. 06., 15 Uhr, Eva Weingärtner, ›I take myself and carry on‹

30. 07., 15 Uhr, Snežana Golubović, ›Dryade‹

 

›Young Gorillas‹

Fotoworkshop mit Sandra Mann und Klaus Fasold (Keep the World Foundation) für Jugendliche am Samstag, 22. 07. 2017, 12 – 17 Uhr (max. 15 Teilnehmer, 25,– Euro, Anmeldung: kunsthalle@giessen.de)

 

›Canettis Cage / Kunst heute: Ideenmotor oder Spekulationsobjekt?‹

An der Podiumsdiskussion nehmen teil:

  • Patricia Germandi (Leitung Kommunikation, ALTANA Kulturstiftung gemeinnützige GmbH, Bad Homburg vor der Höhe)
  • Giselher Hartung (Leitender Ministerialrat a.D., Kunstbeirat Land Hessen, Kurator Ausstellung Oberfinanzdirektion, Beirat Frankfurter Kunstverein)
  • Alexander Müller (Direktor von TMG – ThinkTank for Sustainabilty, Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung, Berlin)
  • Ludwig Rinn, (Kunsthistoriker, Sammler, Gießen)
  • Simone Scholten (Kunsthistorikerin, Kuratorin der Ausstellung, Essen)
  • Sandra Mann (Künstlerin, Frankfurt am Main)

 Die Moderation der Veranstaltung übernimmt die Kunsthistorikerin Aileen Treusch, Frankfurt am Main.

24. 06. 2017, 15 – 17 Uhr

 

Führungen

Sonntag, 21. 05., 25. 06., 09. 07. 2017 mit Kunsthistorikerin Sandra Socha

jeweils um 11.00 Uhr in der Kunsthalle Gießen, Eintritt frei

 

Kunst und Kaffee

23. 05., 13. 06. , 11. 07. 2017

jeweils dienstags um 15.00 Uhr.

Eintritt: 2,50 Euro pro Person, max. 25 Teilnehmer, Anmeldefrist: bis Freitag vor der Veranstaltung

Information: Tel.: 0641 – 306  2022,

E-Mail: kunsthalle@giessen.de

Mit freundlicher Unterstützung des Vereins Ehrenamt Gießen e. V.

Kunsthalle Gießen I Berliner Platz 1 I 35390 Gießen

Telefon: 0641/3061040 I kunsthalle@giessen.de

Dienstag bis Sonntag 10.00–17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Kunsthalle Gießen l Berliner Platz 1 l D-35390 Gießen/Germany

Telephone: +49 641 3061040 l kunsthalle@giessen.de

Tuesday to Sunday 10.00 – 17.00. Free entry.

© 2017 Kunsthalle Gießen